Polnisch

Polnisch - Interna Übersetzungsbüro Berlin

Polnisch gehört zusammen mit dem Slowakischen, Sorbischen und Tschechischen zu den west-slawischen Sprachen. In Polen wird es von etwa 40 Millionen Sprechern als Muttersprache gesprochen und von weiteren ca. 10 Millionen in den USA, in Russland und anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion, aber auch in Kanada, Deutschland (1, 5 Mio.) und Frankreich. Das Lautsystem der polnischen Gegenwartssprache setzt sich aus 7 Vokalen und 33 Konsonanten zusammen, die in einem an das Polnische angepassten lateinischen Alphabet wiedergegeben werden. Eine Besonderheit des Polnischen ist das „l“ (vergleichbar mit dem englischen w). Polnisch ist die einzige slawische Sprache mit Nasalvokalen („a“ und „e“).

Grammatik

Die polnische Sprache hat sieben Fälle. Eine Schwierigkeit bildet die Beherrschung der Orthographie von Wörtern mit z und rz, u und ó, h und ch, da sie in der gesprochenen Sprache identisch bzw. fast identisch klingen. In der polnischen Grammatik und Interpunktion gelten sehr viele Regeln und doppelt so viele Ausnahmen – sicherlich ist dies einer der Gründe, warum Polnisch zu den weltweit schwierigsten Sprachen gezählt wird.  Polen wird in der Welt vor allem mit Papst Johannes Paul II. in Verbindung gebracht, mit Lech Walesa, dem Mitbegründer der Gewerkschaft „Solidarnosc“ der später Nobelpreisträger und Präsident wurde, sowie mit dem Sciencefiction-Schriftsteller Stanislaw Lem.

Europa

Polnisch ist die Nationalsprache Polens und eine der Amtssprachen der Europäischen Union. Die flächendeckende Homogenität der Bevölkerung Polens ist der Grund, weshalb polnisch von fast allen Bürgern gesprochen wird. In den Nachbarstaaten Polens, allen voran in ehemaligen polnischen Gebieten, wird die Sprache von Minderheiten verwendet. Als Minderheitensprache ist Polnisch etwa in Litauen, Rumänien, der Slowakei, der Tschechischen Republik und der Ukraine anerkannt. Herausragend ist die Verbreitung des Polnischen in Litauen, wo die Polen mit 6,3 % Bevölkerungsanteil die größte Minderheit stellen. In und um die Hauptstadt Vilnius, der eine gemeinsame polnisch-litauische Geschichte innewohnt, ist die Anzahl an Polnischsprachigen besonders hoch, teilweise stellen sie sogar die absolute Mehrheit. Gemeinhin wird diesbezüglich von Litauischem Polnischgesprochen, welches eine Varietät des Hochpolnischen darstellt. In Weißrussland ist die polnischsprachige Bevölkerung vor allem in der Gegend von Grodno angesiedelt. In der heutigen Ukraine ist diese insbesondere in der nach dem Zweiten Weltkrieg von Polen abgetretenen Stadt Lemberg vertreten, wo heute noch die charakteristische Lemberger Färbung des Polnischen verwendet wird. Kleinere Siedlungen polnisch sprechende  finden sich auch in Russland.

Auswanderung

Neben der territorial-historisch bedingten heutigen Ausdehnung kommt hinzu, dass viele Polnischstämmige ihre Sprache als Auswanderer ins europäische Ausland brachten. In Europa finden sich die absolut größten Sprecherzahlen in absteigender Folge in Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts siedelten viele Polen in das Ruhrgebiet, es folgten weitere Immigrationswellen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Etwa 1,5 Millionen Menschen in Deutschland haben einen polnischen Migrationshintergrund von denen ein Großteil die polnische Sprache spricht. In letzter Zeit wächst die polnischsprachige Gemeinschaft vor allem in Nordeuropa bzw.Skandinavien. In Island und Norwegen sind die Polen die größte, in Irland die zweitgrößte und in Schweden die viertgrößte Minderheit des Landes.[8][9] In England und Wales ist Polnisch gemäß einer Volkszählung von 2011 mit über einer halben Million Sprechern nach Englisch die zweit meist gesprochene Erstsprache. In der Europäischen Union zählt sie zu den fünf am häufigsten gesprochenen Muttersprachen.

Übersetzungsbüro Berlin
  • Kurfürstenstr. 79
  • 10787 Berlin
  • 030-315 196 29
  • 030-318 000 11
Facebook